Die Wirkung von Sportkompressionsstrümpfen

Sportkompressionsstrümpfe gehören heute für viele Triathlet, Spitzensportler und Freizeitläufer zur Sportausrüstung ganz selbstverständlich dazu. Sie profitieren von der verbesserten Durchblutung und der schnelleren Regeneration. Trotzdem halten sich gewisse Vorurteile im Zusammenhang mit Kompressionsstrümpfen, die an dieser Stelle wiederlegt werden sollen.

Kompression für eine bessere Durchblutung

Das Blut wird in den Venen zum Herz zurücktransportiert. Da es gegen die Schwerkraft fliessen muss, sind die Venen mit Klappen ausgestattet die es dem Blut erlauben in Richtung Herz zu fliessen, nicht aber zurück in Richtung Füsse. Bei jeder Bewegung der Muskeln werden die Venen regelrecht ausgepresst, die Klappen sorgen dafür, dass das Blut nur in die gewünschte Richtung fliesst. Sind die Venen erweitert, sammelt sich mehr Blut darin an, die Klappen sind stärker belastet und können ihre Funktion verlieren. Kompressionsstrümpfe verringern durch den Druck von aussen den Venendurchmesser sodass die Klappen wieder besser schliessen können und der Rückfluss von venösem Blut begünstigt wird.

Da die Muskeln beim Sport grosse Mengen Sauerstoff und Nährstoffe benötigen und viele Abbauprodukte produzieren, ist eine gute Durchblutung von zentraler Bedeutung. Da Kompressionsstrümpfe die Durchblutung steigern, macht es also Sinn beim Sport Kompressionsstrümpfe zu tragen.

Schaden Kompressionsstrümpfe den Muskeln?

Kompressionsstrümpfe „drücken“ aufs Bein und die Muskeln. Gerade jüngere Sportler befürchten deshalb, dass die Muskeln dadurch leiden könnten. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Befürchtung unbegründet ist. Die Muskeln profitieren von der verbesserten Durchblutung. Der Druck führt nicht zu Schäden der Muskelfasern oder Verringerung der Muskelmasse. Der beste Beweis dafür sind Spitzenathleten. Immer mehr Marathonläufer, Triathleten und auch Fussballer wie z.B. die Schweizer Nationalmannschaft setzen während dem Wettkampf oder in der Regenerationsphase auf die Wirkung von Kompressionsstrümpfen.

Entsteht ein „Gewöhnungseffekt“?

Sportkompressionsstrümpfe unterstützen die Funktion der Venen. Ist es da nicht gefährlich, dass sich die Venen an die Unterstützung „gewöhnen“ und noch mehr erschlaffen? Nein das ist es nicht. Venen werden bei entsprechender Veranlagung durch die hohe Belastung beim Stehen oder Sitzen geschädigt und ausgeweitet. Wer Kompressionsstrümpfe trägt kann diese Schädigung vorbeugen, da die Beanspruchung der Gefässe sinkt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s